Rehabilitation

Sie sind hier:»»Rehabilitation
Rehabilitation2018-06-09T13:03:59+00:00

Rehabilitation von „Euthanasie“-Geschädigten und Zwangssterilisierten

Stand 16.12.16

Nachfolgend haben wir Informationen und Dokumente zur bisherigen Debatte über die Rehabilitation von „Euthanasie“-Geschädigten und Zwangssterilisierten ab 1961 bis heute zusammengestellt. Diese Rubrik wird weiter ergänzt.
Beachten Sie hierzu bitte auch die ergänzende Rubrik zur Entschädigung.

Darum geht es:

Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses vom 14. Juli 1933 (Erbgesundheitsgesetz)

Kampf um Rehabilitation und Anerkennung als NS-Verfolgte

Hier finden Sie chronologisch aufsteigend sortiert ein paar grundlegende Debattentexte und -dokumente von 2005 – 2016 (aktuell letzter Stand) zur Diskussion und zum Kampf um Rehabilitation und Anerkennung als NS Verfolgte.


Bundestag – Beratung 24.05.2007:

  • PDF Nichtigkeitserklärung des Erbgesundheitsgesetzes
    Antrag der Abgeordneten Volker Beck (Köln), Markus Kurth, Britta Haßelmann, Monika Lazar, Jerzy Montag, Claudia Roth (Augsburg), Elisabeth Scharfenberg, Irmingard Schewe-Gerigk, Hans-Christian Ströbele, Wolfgang Wieland und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
    Deutscher Bundestag, 16. Wahlperiode, Drucksache 16/1171, 05.04.06, 2 Seiten

    Inhalt: Vorlage eines Vorschlags, in dem das rassistische, nationalsozialistische Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses (Erbgesundheitsgesetz) für nichtig erklärt wird und somit eine weitere Wiedergutmachung für Euthanasie-Geschädigte und Zwangssterilisierte ermöglicht wird

    Beschluß: Antrag abgelehnt am 24.05.2007

  • PDF Entwurf eines Zweiten Gesetzes über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz
    Gesetzentwurf der Bundesregierung
    64 Seiten, Drucksache 16/5051, 16. Wahlperiode 20.04.2007
     
  • PDF Beschlussempfehlung und Bericht des Rechtsausschusses (6. Ausschuss)

    a) zu dem Antrag der Abgeordneten Dr. Jürgen Gehb, Norbert Geis, Ute Granold, weiterer Abgeordneter und der Fraktion der CDU/CSU sowie der Abgeordneten Fritz Rudolf Körper, Joachim Stünker, Dr. Carl-Christian Dressel, weiterer Abgeordneter und der Fraktion der SPD – Drucksache 16/3811 –

    Ächtung des Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses vom 14. Juli 1933

    b) zu dem Antrag der Abgeordneten Volker Beck (Köln), Markus Kurth, Britta Haßelmann, weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – Drucksache 16/1171 –

    Nichtigkeitserklärung des Erbgesundheitsgesetzes

    Dr. Carl-Christian Dressel, MdB, SPD, Berichterstattung

    Dr. Jürgen Gehb, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung

    Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, MdB, FDP, Berichterstattung

    Deutscher Bundestag, 16. Wahlperiode, Drucksache 16/5450, 23.05.07, 8 Seiten

  • PDF Ächtung des Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses vom 14. Juli 1933
    Antrag der Abgeordneten Dr. Jürgen Gehb, Norbert Geis, Ute Granold, Michael Grosse-Brömer, u.a. und der Fraktion der CDU/CSU sowie der Abgeordneten Dr. Peter Struck u.a. und der Fraktion der SPD
    Deutscher Bundestag, 16. Wahlperiode, Drucksache 16/3811, 13.12.06, 4 Seiten

    Beschluß: Antrag angenommen am 24.05.07

  • PDF-Symbol Plenarprotokoll-Auszug 100. Sitzung des Deutschen Bundestages, Berlin, Donnerstag, den 24. Mai 2007
    Drucksache 16/100 mit den zu Protokoll gegebenen Reden.

    Beschluss: S. 10285C – Ablehnung der Vorlage (16/1171)

    Beschluss: S. 10285C – Annahme der Vorlage (16/3811)

  • PDF BT-Plenarprotokoll 16/100 vom 24.05.2007, S. 10285A – 10285C

    Dr. Jürgen Gehb, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 10346D

    Dr. Carl-Christian Dressel, MdB, SPD, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 10347D

    Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, MdB, FDP, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 10348D

    Beschluss: S. 10285C – Ablehnung der Vorlage (16/1171)

    Beschluss: S. 10285C – Annahme der Vorlage (16/3811)

PDF BT – Fortsetzung: Beratung 25.05.2007 – BT-Plenarprotokoll 16/101, S. 10429D – 10430A
Volker Beck (Köln), MdB, Bündnis 90/Die Grünen, Schriftliche Erklärung gem. § 31 Geschäftsordnung BT, S. 10429D

Bundestag – Beratung 19.10.2006:

PDF BT-Plenarprotokoll 16/57 vom 19.10.2006, S. 5625B – 5625C

Dr. Jürgen Gehb, MdB, CDU/CSU, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 5663B

Dr. Carl-Christian Dressel, MdB, SPD, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 5664D

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, MdB, FDP, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 5665C

Ulla Jelpke, MdB, Die Linke, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 5666A

Volker Beck (Köln), MdB, Bündnis 90/Die Grünen, Rede (zu Protokoll gegeben), S. 5666C

Beschluss: S. 5625C – Überweisung (16/1171)

Ausschüsse: Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ausschuss für Gesundheit, Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe

  • PDF Ächtung des Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses vom 14. Juli 1933
    Antrag der Abgeordneten Dr. Jürgen Gehb, Norbert Geis, Ute Granold, Michael Grosse-Brömer, u.a. und der Fraktion der CDU/CSU sowie der Abgeordneten Dr. Peter Struck u.a. und der Fraktion der SPD
    Deutscher Bundestag, 16. Wahlperiode, Drucksache 16/3811, 13.12.06, 4 Seiten

    Beschluß: Antrag angenommen am 24.05.07

  • Bundestag – Ausschussüberweisung 14.12.2006PDF BT-Plenarprotokoll 16/73, S. 7255D – 7257A

    Beschluss: S. 7257A – Überweisung (16/3811)

    Ausschüsse: Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ausschuss für Gesundheit, Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe BT – Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Rechtsausschuss 23.05.2007 – BT-Drucksache 16/5450

    Dr. Carl-Christian Dressel, MdB, SPD, Berichterstattung

    Dr. Jürgen Gehb, MdB, CDU/CSU, Berichterstattung

    Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, MdB, FDP, Berichterstattung

  • Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses ächten
    Recht/Antrag
    Berlin: (hib/BOB) Der Bundestag soll das Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses vom Juli 1933 ächten.
    Heute im Bundestag HIB 386/2006 14.12.2006
     
  • Ächtung von Zwangssterilisation
    Antrag der Koalition
    Recht. Der Bundestag soll das Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses vom Juli 1933 ächten. Dies verlangen die Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD.
    Das Parlament Nr. 51 – 52 / 18.12.2006
     

2005


Weitere Bundestagsdrucksachen

Hier finden Sie alle Informationen zu früheren Debatten bis 2005. Weitere noch fehlende Dokumente werden demnächst ergänzt.

1986

Typ: Vorgang 10052492

Voraussetzungen für die Durchführung von Sterilisationen, insbesondere bei Behinderten; Rechtsstellung des Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses vom 14. Juli 1933 und des Gesetzes über die freiwillige Kastration und anderer Behandlungsmethoden vom 15. August 1969; Anzahl der Sterilisationen bei Behinderten; Meldepflicht bzw. Statistik

Vorgangstyp: Fragestunde

Ablauf des Vorgangs (BT = Bundestag):

PDF BT – Schriftliche Anfrage 12,13,14,15 Reschke, SPD und Schriftliche Antwort Erhard, PStSekr BMJ 28.02.1986 Drucksache 10/5137


Typ: Vorgang 10003579

Nichtigkeitserklärung des Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses vom 14. Juli 1933 und der nach diesem Gesetz ergangenen Entscheidungen

Vorgangstyp: Antrag – selbständiger Antrag, der keinen Gesetzentwurf enthält

Inhalt:

Wiedergutmachung nationalsozialistischen Unrechts; Zwangssterilisation; Erbgesundheitsgesetz:

Nichtigkeitserklärung des nationalsozialistischen Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses, Entschädigung der Zwangssterilisierten, Ablehnung neuer Ansätze in erb- und rassehygienischen Denktraditionen

Ablauf des Vorgangs (BT = Bundestag; BR = Bundesrat):

PDF Nichtigkeitserklärung des Gesetzes zur verhütung erbkranken Nachwuchses vom 14. Juli 1933 und der nach diesem Gesetz ergangenen Entscheidungen
Antrag Ströbele, Mann und Fraktion DIE GRÜNEN
Deutscher Bundestag 10. Wahlperiode, Drucksache 10/4750, 29.01.1986, 4 Seiten

PDF BT – Plenarprotokoll 10/219 vom 05.06.1986, S. 16992B-16998C

Redner:
Ströbele, DIE GRÜNEN S. 16992B-16993B; Engelhard, BMin BMJ S. 16993B-D; Klein (Dieburg), SPD S. 16993D-16995D; Erhard (Bad Schwalbach), CDU/CSU S. 16995D-16996A; Frau Dr. Hamm-Brücher, FDP S. 16997A-16998A

Zur Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages: Ströbele, DIE GRÜNEN S. 16998A, C

Beschluß: S. 16998C – Überweisung: RechtsA (federführend), FinanzA, InnenA; Antrag der Fraktion DIE GRÜNEN auf zusätzliche Überweisung an den Innenausschuß – Annahme


1987

Nichtigkeitserklärung des Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses vom 14 Juli 1933 und der nach diesem Gesetz ergangenen Entscheidungen

Antrag der Abgeordneten Frau Dr. Vollmer, Frau Nickels und der Fraktion DIE GRÜNEN
Deutscher Bundestag 11. Wahlperiode, Drucksache 11/143, 06.04.1987

Aktueller Stand: Abgelehnt

Typ: Vorgang 11000239

Nichtigkeitserklärung des Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses vom 14. Juli 1933 und der nach diesem Gesetz ergangenen Entscheidungen

Vorgangstyp: Antrag – selbständiger Antrag, der keinen Gesetzentwurf enthält

Inhalt:

Verpflichtung des Deutschen Bundestages gegenüber 3 bis 400.000 Opfern der Zwangssterilisation, Anerkennung der Folgeschäden als entschädigungspflichtig ohne Einschränkungen

Ablauf des Vorgangs (BT = Bundestag; BR = Bundesrat):

BT – Antrag Frau Dr. Vollmer, DIE GRÜNEN; Frau Nickels, DIE GRÜNEN; Fraktion DIE GRÜNEN 06.04.1987 Drucksache 11/143

PDF Nichtigkeitserklärung des Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses vom 14 Juli 1933 und der nach diesem Gesetz ergangenen Entscheidungen
Antrag der Abgeordneten Frau Dr. Vollmer, Frau Nickels und der Fraktion DIE GRÜNEN
Deutscher Bundestag 11. Wahlperiode, Drucksache 11/143, 06.04.1987, 4 Seiten

PDF Entwurf eines Gesetzes zur Errichtung einer Stiftung „Entschädigung für NS-Unrecht“
Gesetzentwurf der Fraktion der SPD
Deutscher Bundestag 11. Wahlperiode, Drucksache 11/223, 05.05.1987, 7 Seiten

PDF BT – Plenarprotokoll 11/10 07.05.1987, S. 566B-568C
zusammenberaten mit anderen Beratungsgegenständen, s. Stiftung „Entschädigung für NS-Unrecht“, BT Drucksache 11/223, vollständige Liste,

Redner:
Frau Dr. Vollmer, DIE GRÜNEN S. 566C-567B; Seiters, CDU/CSU S. 567B-D; Wolfgramm (Göttingen), FDP S. 567D-568A; Jahn (Marburg), SPD S. 568A-B
Beschluß: S. 568C – Überweisung: Rechtsausschuß (federführend), AfJFFG, Haushaltsausschuß, Haushaltsausschuß gemäß § 96 Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages


Treffer Nr. 2 von 3

Typ: Vorgang 11000711

Änderung der Richtlinien der Bundesregierung für die Vergabe von Mitteln an Verfolgte nichtjüdischer Abstammung zur Abgeltung von Härten in Einzelfällen im Rahmen der Wiedergutmachung

Vorgangstyp: Antrag – selbständiger Antrag, der keinen Gesetzentwurf enthält

Inhalt:

Wiedergutmachung nationalsozialistischen Unrechts; Nationalsozialistisches Verbrechen:

Bereitstellung von 100 Mio. DM nach Maßgabe des jeweiligen Haushaltsplans für abschließende Leistungen z.B. an Zwangssterilisierte, Opfer von Zwangsabtreibungen, der Erbgesundheitsgesetze und der Euthanasie, männliche und weibliche Homosexuelle, Kommunisten, politisch Verfolgte, Wehrdienstverweigerer und „Fahnenflüchtige“, Mitglieder des Jugendwiderstandes, Sozialverfolgte (sog. „Asoziale“), Gewährung einer Beihilfe unter den Voraussetzungen der §@ 4, 150, 160 BEG oder von Art. V Nr. 1 Abs. 4 BEG-SG, Beihilfe bis zu 5000 DM, Versagung oder Rückforderung der Beihilfe bei Vorliegen der §@ 6 und 7 BEG, Wiedergutmachungs-Dispositionsfonds für besondere Ausnahmefälle

Ablauf des Vorgangs (BT = Bundestag; BR = Bundesrat):

BT – Antrag SPD 27.08.1987 Drucksache 11/743

BT – Plenarprotokoll 11/44 27.11.1987 S. 3083D/Anl

Beschluß: S. 3083D – Rücknahme Drucksache 11/743

PDF Änderung der Richtlinien der Bundesregierung für die Vergabe von Mitteln an Verfolgte nichtjüdischer Abstammung zur Abgeltung von Härten in Einzelfällen im Rahmen der Wiedergutmachung
Antrag der Fraktion der SPD
Deutscher Bundestag 11. Wahlperiode, Drucksache 11/743, 27.08.1987, 3 Seiten

PDF BT – Plenarprotokoll 11/44 27.11.1987 S. 3083D/Anl

Beschluß: S. 3083D – Rücknahme Drucksache 11/743


1988

PDF Beschlußempfehlung und Bericht des Rechtsaussschusses zu dem Antrag der Abgeordneten Frau Dr. Vollmer, Frau Nickels und der Fraktion DIE GRÜNEN – Drucksache 11/143
Deutscher Bundestag 11. Wahlperiode, Drucksache 11/1714, 26.01.1988, 4 Seiten

Einstufung des Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses vom 14.7.1933 als nationalsozialistisches Unrecht, Zahlung einer einmaligen Entschädigung von 5000 DM an die noch lebenden Opfer der Zwangssterilisierung, Neugestaltung der Richtlinien des Entschädigungsfonds

Berichterstatter: Klein (Dieburg), SPD, Rechtsausschuß; Seesing, CDU/CSU, Rechtsausschuß

PDF BT – Bericht Haushaltsausschuß gemäß § 96 Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages
Berichterstatter: Diller, SPD, Haushaltsausschuß gemäß § 96 Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages; von Schmude, CDU/CSU, Haushaltsausschuß gemäß § 96 Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages
Deutscher Bundestag 11. Wahlperiode, Drucksache 11/1716, 26.01.1988

PDF BT – Plenarprotokoll 11/77 vom 05.05.1988, S. 5179D-5185D

Redner: Frau Nickels, DIE GRÜNEN S. 5180B-5181D; Seesing, CDU/CSU S. 5182A-5183A; Dr. de With, SPD S. 5183B-5184A; Kleinert (Hannover), FDP S. 5184A-5185A; Engelhard, Bundesminister Bundesministerium der Justiz S. 5185A-C

Zwischenfrage: Frau Nickels, DIE GRÜNEN S. 5184C

Beschluß: S. 5185D – Annahme Drucksache 11/1714; Ablehnung Drucksache 11/143


1989

Typ: Vorgang 11003708

20 Jahre Kastrationsgesetz

Vorgangstyp: Kleine Anfrage

Inhalt: Kastration „Fall“gruppen, medizinische und psychische Auswirkungen, Rückfallquote, Aufnahme des § 175 StGB in das Kastrationsgesetz sowie bevorstehende Streichung des Begriffs „Homosexualität“ aus dem International Code of Diseases der WHO, Kastration an sog. Exhibitionisten, Anwendungsbereich der Kastration, Kastration und Haftentlassung von Strafgefangenen, „Freiwilligkeit“ der Kastration, Haltung der Bundesregierung zum NS-Erbgesundheitsgesetz (GVeN) vom 14.7.1933 im Hinblick auf die vom GVeN weitgehend übernommene Regelung des § 2 Abs.2 Kastrationsgesetz, Therapiemöglichkeiten für Sexualtäter

Ablauf des Vorgangs (BT = Bundestag; BR = Bundesrat):

BT – Kleine Anfrage Frau Nickels, DIE GRÜNEN; Frau Oesterle-Schwerin, DIE GRÜNEN; Fraktion DIE GRÜNEN 21.04.1989 Drucksache 11/4403

BT – Antwort Bundesregierung; BMJ (federführend) 08.05.1989 Drucksache 11/4496

PDF 20 Jahre Kastrationsgesetz
Kleine Anfrage der Abgeordneten Frau Nickels, Frau Oesterle-Schwerin und der Fraktion DIE GRÜNEN
Deutscher Bundestag 11. Wahlperiode, Drucksache 11/4403, 21.04.1989, 6 Seiten

PDF 20 Jahre Kastrationsgesetz
Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Frau Nickels, Frau Oesterle-Schwerin und der Fraktion DIE GRÜNEN – Drucksache 11/4403
Deutscher Bundestag 11. Wahlperiode, Drucksache 11/4496, 08.05.1989, 11 Seiten