Hier finden Sie alle Meldungen aus 2012.

17.12.12: Internationale Konferenz vom 28. bis 30.01.2013: NS-„Euthanasie“-Verbrechen in europäischer Perspektive

Vom 28. bis 30. Januar 2013 widmen sich Referenten aus Deutschland, Polen und Tschechien dem Thema NS-„Euthanasie“-Verbrechen in europäischer Perspektive und verschiedenen Formen des alters-, grenzübergreifenden und barrierefreien Gedenkens und Erinnerns.
Die Konferenz ist kostenfrei und inklusive Tagungsverpflegung, einzige Bedingung ist eine vorherige Registrierung. Alle Konferenzbeiträge werden Deutsch-Englisch gedolmetscht. Für Menschen mit Hörbehinderung wird eine Gebärdendolmetschung angeboten. Der Veranstaltungsraum ist barrierefrei.

Ort: Kleisthaus
Mauerstraße 53
10117 Berlin

Weitere Informationen inkl. ausführlichem Programm in englischer und deutscher Sprache finden Sie auf der Konferenzwebseite


26.11.12: Kulturstaatsminister Bernd Neumann: Mahnmal für „Euthanasie“-Opfer stärkt Erinnerung an NS-Verbrechen
Nach Abschluss des Gestaltungswettbewerbs für einen Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen „Euthanasie“-Morde hat das Preisgericht den Entwurf von Ursula Wilms, bestehend aus einer 30 Meter langen blauen Glaswand, zur Realisierung in der Tiergartenstraße in Berlin empfohlen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesregierung 26.11.12

Siehe ergänzend dazu:

Die Ausstellung der Entwürfe für das T4-Denkmal wurde eröffnet
Hier auf Blog.gedenkort-t4.eu finden Sie Bilder der Entwürfe für das T4-Denkmal in Berlin.

Neues Denkmal für Opfer der „Euthanasie“
Berlin – Der Wettbewerbssieger für ein Denkmal soll eine Gedenkplatte ersetzen, die an die Opfer der nationalsozialistischer Euthanasie-Morde erinnert.
BERLINER ZEITUNG 23.11.12


22.11.12: Einweihung des Denkmals für die Opfer der NS-”Euthanasie” in Berlin-Buch
Am vergangenen Sonntag, dem diesjährigen Volkstrauertag (18.11.2012), wurde in Berlin- Buch, vor dem ehemaligen Dr.- Heim- Krankenhaus, ein Mahnmal für die ehemaligen Patienten der Bucher Krankenanstalten enthüllt, die in der Zeit des Nationalsozialismus der sogenannten „Euthanasie“ zum Opfer gefallen sind.
Kurzbericht auf blog.gedenkort-t4.eu 22.11.12


18.11.12: PDF Verlegung weiterer Gedenksteine für NS-Opfer am 18.11.12
Würdigungsfeiern für NS-Opfer und Gedenkaktion für Opfer von Zwangssterilisationen in Trier
PRESSEMITTEILUNG Arbeitsgemeinschaft Frieden e.V. (Trier) und Kulturverein Kürenz 09.11.12


18.11.12: PDF „Mangelndes politisches Interesse an Aufarbeitung“
Recherche: Naziverbrechen im Arbeits- und Bewahrungshaus Berlin-Rummelsburg – Zwangssterilisierungen
PRESSEMITTEILUNG Arbeitskreis „Marginalisierte – gestern und heute“ 01.10.12


28.08.12: Eröffnung der Gedenkstätte für die Opfer der „Euthanasie“-Morde in Brandenburg/Havel am 17.08.2012

Gedenkstätte für die Opfer der "Euthanasie"-Morde in Brandenburg/HavelAm 17.08.2012 fand die feierliche Eröffnung der Gedenkstätte für die Opfer der „Euthanasie“-Morde in Brandenburg/Havel statt. Nachfolgend finden Sie ein paar ausgewählte Hintergrundinformationen und unser Grußwort.

Mehr zur Eröffnung der Gedenkstätte für die Opfer der „Euthanasie“-Morde in Brandenburg/Havel am 17.08.2012


10.06.12: Debatte um „Gedenkort Lindenstraße für die Opfer politischer Gewalt im 20. Jahrhundert“ in Potsdam

PDF Stellungnahme der Arbeitsgemeinschaft Bund der „Euthanasie“-Geschädigten und Zwangssterilisierten zur Anhörung „Gedenkort Lindenstraße für die Opfer politischer Gewalt im 20. Jahrhundert“ am 7. Juni 2012 in Potsdam
05.06.12

Darum geht es:

Gedenkstättenkonzeption und künftige Trägerschaft der „Gedenkstätte Lindenstraße für die Opfer politischer Gewalt im 20. Jahrhundert“
Zusammenstellung Landeshauptstadt Potsdam 08.06.12

30.05.12: Nürnberger Erklärung: Deutscher Ärztetag bittet Opfer der NS-Medizin um Verzeihung
Nürnberg. Der 115. Deutsche Ärztetag hat in seiner Nürnberger Erklärung den Opfern der Verbrechen von Ärzten in der Zeit des Nationalsozialismus gedacht:
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 23.05.12

Siehe dazu:

PDF Nürnberger Erklärung des Deutschen Ärztetages 2012
Entschließung 115. Deutscher Ärztetag, Nürnberg, 22.05. – 25.05.2012 (2 Seiten PDF Format)


15.02.12, ergänzt am 02.03.12 und 25.05.12: Kleine Anfrage an die Bundesregierung zu Entschädigungsleistungen für „Euthanasie-Geschädigte“

Bild AnfrageDie Bundestagsfraktion DIE LINKE. hat am 06.02.12 eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung zu Entschädigungsleistungen für „Euthanasie-Geschädigte“ gestellt. Nachfolgend finden Sie den Text der Anfrage, die Antwort der Bundesregierung vom 27.02.12 (Drucksache 17/8729) und eine Stellungnahme der AG BEZ dazu vom Mai 2012.

PDF-Symbol Entschädigungsleistungen für „Euthanasie-Geschädigte“
Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Dr. Ilja Seifert, Jan Korte, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE. – Drucksache 17/8589
Deutscher Bundestag, 17. Wahlperiode, Drucksache 17/8729 27.02.12
Die Antwort wurde namens der Bundesregierung mit Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen vom 22. Februar 2012 übermittelt.Die Drucksache enthält zusätzlich – in kleinerer Schrifttype – den Fragetext der kleinen Anfrage.

Siehe ergänzend dazu die Pressemitteilung der Linken:

Bundesregierung versagt bei Entschädigung von ,Euthanasie“-Opfern
„Die Entschädigung von Opfern des NS-„Euthanasie“-Programms ist eine Geschichte des Scheiterns“, bilanziert die innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Ulla Jelpke, die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (17/8729). Sie fährt fort: „Vor über einem Jahr hat der Bundestag einmütig die Ausweitung der monatlichen Zahlungen für die Opfer von Zwangssterilisation auf die ,Euthanasie“-Opfer beschlossen. Doch das Ergebnis ist bitter: Ganzen drei Personen kommt dies zugute.
PRESSEMITTEILUNG Die Linke. im Bundestag 02.03.12

PDF Stellungnahme der AG-BEZ zur Antwort der Bundesregierung vom 22.2.2012 auf die Kleine Anfrage der Linksfraktion (Bundestagsdrucksachen 17/8589 und 17/8729)
Vom Mai 2012 (4 Seiten)

PDF-Symbol Keine Würdigung der Opfer, sondern ein politischer Schandfleck
Zum gegenwärtigen Stand der Entschädigungsleistungen für „Euthanasie“-Geschädigte
Von Volker van der Locht, Essen
Newsletter Behindertenpolitik, März 2012 (hier veröffentlicht am 05.05.12 mit freundlicher Genehmigung des Autors)


Zu den aktuellen Meldungen